Das Schnuckendorf Neuenkirchen ist eine Gemeinde im Landkreis Heidekreis am Westrand der Lüneburger Heide. Sie liegt mitten im Städtedreieck Hamburg-Bremen-Hannover.
Zum Ort Neuenkirchen mit 2.530 Einwohnern gehören zehn weitere Ortschaften, so dass im Einzugsgebiet unserer Schule etwa 5.600 Menschen leben.
Private Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen prägen die heimatliche Wirtschaft. Unser Ort verfügt über eine familienfreundliche Infrastruktur mit Kindergärten an fünf Standorten (einschließlich zweier Waldkindergärten), einem Hortangebot sowie vielfältigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten.
Dieses ländliche Gefüge prägt das Profil der GOBS Neuenkirchen: „Man kennt sich und kümmert sich umeinander.“ Durch persönliche Beziehungen zu unseren Schülern und durch die Vernetzung sowohl mit anderen Schulen als auch mit den Betrieben und Kooperationspartnern innerhalb der Gemeinde kümmern wir uns individuell um jeden Schüler. Da wir uns als eine Schule verstehen, in der sich jeder wohl fühlen soll und gleich wichtig ist, unabhängig von seinem individuellen Können, erfolgt eine inklusive Beschulung bei uns in allen Klassenstufen.

Unsere Schule besuchen zurzeit 362 Schüler, davon 169 die Grundschule und 193 die Oberschule. Zurzeit sind wir sowohl im Grundschul- als auch im Oberschulbereich in allen Jahrgangsstufen zweizügig.
Die GOBS Neuenkirchen ist eine verlässliche Grundschule mit einem verpflichtenden Unterrichts- und Betreuungsangebot von bis zu fünf Zeitstunden und einem offenen Ganztagsangebot. Zusätzlich wird ab 7.30 Uhr eine Frühbetreuung angeboten (kostenpflichtig). Eine verlässliche Hortbetreuung findet montags bis freitags nach Unterrichtsschluss bis 17.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Schule statt, auch eine Ferienbetreuung ist gewährleistet (Anmeldung über die Kindertagesstätte Tausendfüßler).
Im Oberschulzweig sind die Unterrichtskernzeiten in der Regel von 8.10 Uhr bis 13.30 Uhr, an mindestens zwei Tagen bis 15.40 Uhr im Rahmen der teilgebundenen Ganztagsschule.

Der Erwerb von Schlüsselqualifikationen ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Um dies zu vermitteln, findet einmal im Monat in allen Klassen ein Methodentrainingstag statt.
Gemäß unseres Schulprogramms erfährt jeder Schüler bis zum Verlassen der Grundschule am Ende von Klasse 4 eine Grundbildung im Bereich Informationstechnologie. In einem der vier AG-Halbjahre in Klasse 3 und 4 nimmt jeder Schüler verbindlich einmal wöchentlich an der „IT-AG“ teil. Dieses bildet das Fundament für die Anschlussfähigkeit im Bereich „Medienbildung und Medienerziehung“ im Sekundarbereich ab Klasse 5. In den Klassen 5-10 ist Informatik als einstündiges Pflichtfach verbindlich eingeführt.
Zum Grundprinzip der Lernentwicklung unserer Schüler gehört das intensive Fördern und Fordern mit differenziertem Unterrichtsmaterial auf verschiedenen Niveaustufen, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse.

Neben dem Französisch- und Spanischunterricht im Wahlpflichtbereich, bieten wir seit diesem Schuljahr für die Jahrgänge 5/6 Profile im musisch-künstlerischen Bereich an. In Kooperation mit der Kreismusikschule sowie dem Kunstverein Springhornhof legen sich die Schüler hierbei für zwei Jahre auf den Schwerpunkt „Bandprofil“ bzw. „Profil Kunst und Natur“ fest.

Damit unsere Schüler den für sie bestmöglichen Schulabschluss erreichen, hat sich eine verlässliche Hinführung nach dem Prinzip „Hilf mir, es selbst zu tun“ bewährt. Der Unterricht erfolgt überwiegend schulformbezogen in einer Lerngruppe mit festen Bezugspersonen. Durch die erfolgreiche Vernetzung mit Kooperationspartnern (u.a. BBS Soltau) sind vielfältige unterrichtliche und außerunterrichtliche Angebote möglich.