„Wir wollen den Kindern zeigen, dass Mobbing weit weg vom normalen Streit und kein Spaß ist“, macht Ramona Weise vom Sozialraumbüro den Schülerinnen und Schülern der Grund- und Oberschule in Neuenkirchen deutlich. Das Ziel ist, dass die Kinder der fünften Oberschulklassen erste Anzeichen von Mobbing erkennen und entsprechend frühzeitig handeln können. Gemeinsam mit Jan Buse-Levecke (Schulsozialarbeiter) und Sarah Wendt (Jugendbeauftragte der Polizei Soltau) wurde ein Workshop gegen Mobbing in der Schule durchgeführt.

Die Kinder erfuhren, was Mobbing ist, wer sich daran beteiligt und wie sie sich als Betroffene Hilfe, Rat und Unterstützung holen können. Mit Hilfe von handlungsorientierten Übungen, die den Zusammenhalt der Klasse stärken sollten, konnten sich die Schüler als Einheit erfahren und lernen, dass sie bei einigen Aufgaben auf die Unterstützung ihrer Klassenkameraden angewiesen waren. Denn nur so konnten diese Aufgabenstellungen gelöst werden.

Ein wesentlicher Bestandteil dieser vier Tage waren Rollenspiele. Die Kinder entwickelten in Gruppen kleine Theaterstücke, in denen deutlich wurde, welche Auswirkungen Mobbing haben kann. Die Kinder hatten Gelegenheit, sich hautnah in die Rolle der Beteiligten zu versetzen. Die spätere Reflektion machte deutlich, dass sich im Grunde alle Beteiligten unwohl fühlen, unabhängig davon, ob sie den Täter, das Opfer oder den Zuschauer bzw. Mitläufer gespielt haben. So waren sich dann alle einig, dass es Regeln geben muss, um zu wissen, wie man entstehendem Mobbing entgegentreten und friedlich eine Meinungsverschiedenheit beilegen kann.

„Das Smartphone als ständiger Begleiter der Kinder kann beim Mobbing auch eine große Rolle spielen und beschäftigt die Polizei zunehmend mehr.“, machte Sarah Wendt deutlich. „Oft bewegen sich die Kinder schon im Bereich der Straftat, wenn sie über WhatsApp und Co. Klassenkameraden beleidigen oder lächerlich machen.“ Welche Straftaten dabei eine Rolle spielen und welche Konsequenzen solche Handlungen nach sich ziehen, konnte Frau Wendt als Polizeibeamtin den Kindern vor Augen führen und an dem einen oder anderen Punkt überraschen.

Auf Plakaten wurden Regeln, die Mobbing verhindern sollen, in der Klasse sichtbar präsentiert, ebenso wie ein Erste-Hilfe-Plan als Hilfestellung bei akuten Schwierigkeiten.

Die Botschaft für die Kinder: Um Mobbing aufzudecken und zu verhindern, ist Zivilcourage und Zusammenhalt wichtig!

  • AM5bPresse

Simple Image Gallery Extended

In der Grundschule Neuenkirchen wurden am Freitag, 08.06.2018, wieder die besten Vorleser gekürt.
Die Klassenstufen 2 bis 4 hatten bereits im Vorfeld ihre jeweils besten Leser ausgewählt, so dass am Freitag insgesamt 18 Leser an den Start gingen. Die 2. und 3. Klassen begannen mit dem Vorlesen. Die Schüler lasen zuerst einen Ausschnitt aus einem selbst ausgewählten Buch vor. Die Viertklässler mussten einen unbekannten Text vorlesen, das gelang allen Vorlesern, trotz der Aufregung, richtig gut. Die Jury hatte es dabei wirklich nicht leicht, die Sieger zu ermitteln.

In Klasse 2 belegte Linus D. den 1.Platz, Jost K. den 2. Platz und Wadim H. erreichte den 3. Platz.

Bei den 3. Klassen ging der 1. Platz an Noah R., Lina K. belegte den 2. Platz und der 3. Platz ging an Hannah T.

Sieger in der Klassenstufe 4 wurde Felix W., und hier entschied sich die Jury für zwei 2. Plätze: Diese gingen an Jonna K. und Noah Vincent L.

Ein großes Dankeschön an den Förderverein der Schule, dieser sponsort jedes Jahr die tollen Buchpräsente für die Sieger. Alle Vorleser erhielten eine Urkunde als Anerkennung.

FK-Leiterin Deutsch
M. Lahne


GS

An einem wunderschönen Samstagmorgen im Mai machte sich die Klasse 3a der Grundschule Neuenkirchen auf den Weg zum Schäferhof, um die Esskastanie, den Baum des Jahres 2018 zu würdigen.

Pflanzen mussten sie den Baum nicht mehr, denn er steht bereits seit einigen Jahren auf dem Gelände. Aus diesem Grund hatten die Schüler mit ihrer Lehrerin Silvia Schmidt eine kleine, selbst entwickelte und inszenierte Darstellung eingeübt, die sich auf das Sprichwort: „Für eine andere Person die Kastanien aus dem Feuer holen“ bezog.
Dass das Sprichwort auf eine Fabel von Jean de La Fontaine zurückzuführen ist, konnten die Schüler sehr eindrucksvoll vorführen.

Nach dem Vortrag richtete Werner Struntz, Vorsitzender des Vereins Schäferhof, seine Grußworte an die anwesenden Eltern und Geschwister der Schüler und erläuterte die Verbreitung der Esskastanie, die ja ursprünglich in wärmeren, mediterranen Ländern beheimatet ist.

Danach begrüßte auch unser Bürgermeister, Carlos Brunkhorst, alle Anwesenden.

Passend zum Ursprung der Esskastanie sangen die Schüler dann mit Gitarrenbegleitung ihrer Lehrerin Frühlingslieder in italienischer Sprache, ein griechisches und zum Schluss ein afrikanisches Lied mit eingehender rhythmischer Begleitung.

Die fleißige Vorbereitung der Schüler auf diesen besonderen Tag wurde belohnt:
Alle Kinder bekamen eine Bratwurst und ein Getränk als „Dankeschön“ vom Verein Schäferhof und konnten danach die idyllische Hofanlage mit all' den Spielgelegenheiten und Sehenswürdigkeiten genießen.

  • 20180505_105951
  • 20180505_110642
  • 20180505_110647

Simple Image Gallery Extended

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

auch im kommenden Schuljahr können an unserer Schule die Schulbücher gegen Zahlung eines Entgelts ausgeliehen werden. Die Teilnahme an dem Ausleihverfahren ist freiwillig und kann für jedes Schuljahr neu entschieden werden.

Unterkategorien