Das „Wolken wegpusten“ der Kinder am Vorabend hatte geklappt, sodass die Schüler der Klasse 4a am 21.09.2018 den geplanten Aufstieg zum Gipfel des Wilseder Berges in Angriff nehmen konnten.
Das Wetter spielte, trotz beängstigender Vorhersagen, mit und so begann die Wanderung ab Oberhaverbeck. Schon nach kurzer Zeit verschwanden die Jacken im Rucksack, denn es war sonnig und warm, jedoch sehr windig, sodass ein Helm zum Schutz vor herabfallenden Eicheln angebracht gewesen wäre. Alle überstanden den Aufstieg aber unversehrt und konnten dabei eine Menge Informationen über diese typische Heidelandschaft aufnehmen.
Am Gipfel der höchsten Erhebung der norddeutschen Tiefebene angekommen, konnten die Schüler die Höhe des Wilseder Berges und die Entstehung dieser besonderen Landschaftsform auf den Informationstafeln noch einmal nachlesen. Nach dem wunderschönen Ausblick vom Berg in alle Richtungen begann nun der Abstieg nach Wilsede. Der Sturm legte sich ein wenig, je tiefer man kam.
In Wilsede war dann das Heimatmuseum ein weiteres Highlight. Dort konnte man sehen, wie die Leute früher in dieser Gegend gelebt hatten.
Danach wurde es allmählich ungemütlicher, denn die ersten Regentropfen fielen. Glücklicherweise gab es Schutz vor dem Regen, bis dann die überdachten Kutschen alle Schüler und Erwachsenen zurück nach Oberhaverbeck brachten.
Der Ausflug war beeindruckend und sorgte in der kommenden Nacht bestimmt für einen erholsamen Schlaf ins Wochenende.

Silvia Schmidt

  • 20180921_092150
  • 20180921_092710
  • 20180921_101849
  • 20180921_104336
  • 20180921_110408
  • 20180921_111144
  • 20180921_111216
  • IMG-20180921-WA0001

Simple Image Gallery Extended